Roggen

Unkraut oder Eiweißlieferant?

Roggen ist eine bekannte Getreideart, die ursprünglich aus dem vorderasiatischen Bereich stammt. In früheren Zeiten wurde der Wert dieses Getreides deutlich unterschätzt, denn man bezeichnete den Roggen damals als Unkraut. Er wuchs eher im Verborgenen zwischen Weizen und anderen Getreidearten und wurde als Verunreinigung des Weizen-Saatgutes nach Europa gebracht. Seit dem 12./13. Jahrhundert erfreut sich der Roggen allerdings großer Beliebtheit. Seinerzeit war diese Sorte sogar das meistgenutzte Getreide im Hinblick auf die Brotherstellung.

Roggen gehört zur Familie der Süßgräser und wächst auch auf trockenen und sandigen Böden und im gemäßigten Klima. Er verträgt allerdings auch Wärme sehr gut und Kälte sogar bis zu -25 Grad. Roggen ist sehr robust und reagiert sehr unempfindlich auf die verschiedensten Witterungseinflüsse.  Es wird unterschieden zwischen Sommerroggen und Winterroggen. Sommerroggen spielt im europäischen Bereich nicht so eine große Rolle, hier wird überwiegend der Winterroggen angebaut. Im nördlichen Europa ist Roggen inzwischen seit Langem eine der wichtigsten Getreidesorten, die als Nahrungsmittel genutzt wird.

Roggen ist eine bekannte Getreideart, die ursprünglich aus dem vorderasiatischen Bereich stammt. In früheren Zeiten wurde der Wert dieses Getreides deutlich unterschätzt, denn man bezeichnete den Roggen damals als Unkraut. Er wuchs eher im Verborgenen zwischen Weizen und anderen Getreidearten und wurde als Verunreinigung des Weizen-Saatgutes nach Europa gebracht. Seit dem 12./13. Jahrhundert erfreut sich der Roggen allerdings großer Beliebtheit. Seinerzeit war diese Sorte sogar das meistgenutzte Getreide im Hinblick auf die Brotherstellung.

Roggen gehört zur Familie der Süßgräser und wächst auch auf trockenen und sandigen Böden und im gemäßigten Klima. Er verträgt allerdings auch Wärme sehr gut und Kälte sogar bis zu -25 Grad. Roggen ist sehr robust und reagiert sehr unempfindlich auf die verschiedensten Witterungseinflüsse.  Es wird unterschieden zwischen Sommerroggen und Winterroggen. Sommerroggen spielt im europäischen Bereich nicht so eine große Rolle, hier wird überwiegend der Winterroggen angebaut. Im nördlichen Europa ist Roggen inzwischen seit Langem eine der wichtigsten Getreidesorten, die als Nahrungsmittel genutzt wird.

Auch aus Roggen lässt sich einwandfrei Brot herstellen
Inhaltsverzeichnis

Wofür wird die Getreidesorte Roggen genutzt?

Diese Getreideart wird im Wesentlichen zur Herstellung von Brot verwendet. Durch seine Inhaltsstoffe erfreut er sich großer Beliebtheit in der Brotherstellung.  Aber auch in der Produktion von Wodka und Korn wird Roggen eingesetzt und ebenfalls in der Herstellung von Whiskey.

Des Weiteren ist Roggen sehr bedeutend in der Futtermittelherstellung. Hier wird das Korn oder die Roggenpflanze, die in grünem Zustand geerntet wird, verwendet. Auch in der chemischen Industrie findet Roggen seinen Einsatz. So wird das Getreide unter anderem beispielsweise zur Herstellung Biogas benötigt.

Was macht Roggen so gesund?

Roggen enthält in seinen Körnern 54 % an Kohlenhydraten, 9 % Eiweiße, 13 % Ballaststoffe und jeweils 2 % Mineralien sowie Fette. Dieses Getreide kann auch dafür sorgen, dass der Cholesterin- und Glukosespiegel im Blut gesenkt wird. Man spricht hier von einem geringen glykämischen Index. Dadurch, dass der Blutzuckerspiegel gesenkt wird, wird auch die Produktion des körpereigenen Insulins nicht so schnell angeregt. Der Effekt ist, dass ein längeres Sättigungsgefühl eintritt und durch weniger Müdigkeit eine verbesserte Leistungsfähigkeit gegeben ist. Auch im Rahmen von Abnehmprogrammen spielen Produkte aus Roggen dadurch eine große Rolle.

Weiter bringt Roggen wertvolle Vitamine mit. Das Vitamin B1, das für Nervenstärkung sorgt, ist im Roggen ebenso enthalten, wie das Vitamin EZink und Mangan. Das Vitamin E sorgt für den Schutz unserer Zellen. Zink und Mangan sind für ein optimales Bindegewebe und ein intaktes Immunsystem verantwortlich. Roggen liefert mehr Eisen und Magnesium als Fleisch und ist damit ein ideales Nahrungsmittel für Menschen, die auf den Verzehr von Fleisch verzichten möchten. Auch verfügt Roggen über reichlich essenzielle Aminosäuren und versorgt unsere Nerven mit ein wenig Lecithin.

Roggenbrot ist äußerst gesund

Unsere Empfehlungen

Bestseller Nr. 1
Chiemgaukorn Bio Roggen Ganzes Korn 5 kg
  • Roggen aus biologischem, bayerischem Anbau
  • Roggen aus biologischem, bayerischem Anbau
  • Zum Mahlen, Schroten und Flocken geeignet.
  • Die Behandlung des geernteten Korns bis zur fertigen Tüte erfolgt sehr sorgfältig und schonend in Handarbeit.
Bestseller Nr. 2
WIDU Bio Roggen 25 KG Getreidesack geeignet zum Backen Getreide Ganzes Korn
  • Getreide aus kontrolliert biologischem Anbau, Naturland Norddeustchand
  • ganze Körner für Speisezewcke in Bäckerei Qualität
  • Kontrollierte Qualität für gleichbleibende Backqualität
  • fein würziger Geschmack, perfeckt für Sauerteig, Brot und Flocken
  • direkt vom Fachmann WIDU Mühlenbau
Bestseller Nr. 3
Alnatura Bio 6-Korn-Mischung, 6er Pack (6 x 1 kg)
  • Aus 6 verschiedenen Getreidesorten
  • Gut geeignet zum Backen und als Brei
  • Durch schonende Verarbeitung hoher Nährstoffgehalt
Bestseller Nr. 4
Chiemgaukorn Bio Roggen Ganzes Korn 2,5 kg
  • Roggen aus biologischem, bayerischem Anbau
  • Roggen aus biologischem, bayerischem Anbau
  • Zum Mahlen, Schroten oder Flocken
  • Die Behandlung des geernteten Korns bis zur fertigen Tüte erfolgt sehr sorgfältig und schonend in Handarbeit.
AngebotBestseller Nr. 5
Davert Roggen Bioland, 1kg (1 x 1 kg)
  • Verpackungsmenge: (1 x 1 kg)
  • Bio-Zertifizierung: Bioland e.V.

So lässt sich mit dem vitalstoffreichen Roggen eine interessante und facettenreiche Kost auf den Tisch bringen. Auf diese Weise macht gesunde Ernährung der ganzen Familie Spaß.